3 Fragen an Andreas Wagner, Geschäftsführer bei proHops

Simone Huber
Interview von Simone Huber, Oktober 16, 2019

Hopfenhandel der neuen Generation

Andreas Wagner ist Brauingenieur und Geschäftsführer von proHops, einer digitalen Plattform, die eine Brücke schlägt zwischen Brauern, Hopfenverkäufern und Pflanzern. „Es ist die nächste – weil digitale – Generation des Hopfenhandels“, sagt Wagner. proHops versteht sich als Dienstleister, stellt den Onlineshop und die Technologie zur Verfügung, um Hopfen zeitgemäß zu verkaufen. Ein Schritt in Richtung Zukunft für den europäischen Hopfenhandel.

1 | hallertau.de: Hallo, Andreas! Im Moment müssen die Hopfenpflanzer ja gegen einige Windmühlen kämpfen. Wo liegt die größte Herausforderung für Hopfenbauern im Moment?

Wer mit dem Klimawandel nicht mitgeht, schneidet sich ins eigene Fleisch. Jetzt sind Hopfenbauer wie Brauer gefragt, den Mut aufzubringen, zeitgemäße Hopfensorten anzupflanzen beziehungsweise auszuprobieren, damit der Hopfenabsatzmarkt stabil bleibt. Die Brauer müssen kreativ sein und mitspielen.

2 | Welche Sorten werden auf eurer Plattform derzeit besonders gut gehandelt?

Die amerikanische Sorte Citra besitzt eine massive Durchschlagskraft und wird von den Brauern massiv nachgefragt. Klassische Brauereien hierzulande greifen verstärkt auf neue Züchtungen wie Mandarina Bavaria oder Hüll Melon für die Produktion von Weißbier oder Hellem zurück. Beim Brauen können herkömmliche mit neuen Hopfensorten wunderbar verblendet werden.

3 | Wie siehst Du die Zukunft traditioneller Hopfensorten (z.B. Perle) vor dem Hintergrund klimatischer Veränderungen?

Wir beobachten den Hopfenmarkt aufmerksam. „Alte“ Sorten halten dem Klimawandel irgendwann nicht mehr stand. Die Brauer kommen nicht mehr umhin, langsam auf neue Züchtungen umzustellen, die hitzeresistenter sind und weniger Spritzmittel benötigen. Bei den Hopfenbauern in Deutschland herrscht noch viel Angst, was das anbelangt. Wir unterstützen alle beteiligten Akteure und klären sie auf, damit auch sie sich wagen, den Schritt in Richtung Innovation zu gehen.

„Wer mit dem Klimawandel nicht mitgeht, schneidet sich ins eigene Fleisch.“

Andreas Wagner