3 Fragen an Janina Leitner, Feuershow-Artistin und Tänzerin

Simone Huber
Interview von Simone Huber, Juni 29, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

„Das auf Ende Oktober verschobene Veranstaltungsverbot ist für uns ein Schock“, sagt Feuershowkünstlerin Janina Leitner, die mit Ehemann Robin als „La Luz“ Zuschauer auf der ganzen Welt mit atemberaubend spektakulären Feuershow-Choreographien fasziniert. Corona trifft das Künstlerduo aus Aiglsbach hart ins Mark, wir haben da mal nachgefühlt.

1 | Hallertau.de: Janina, du bist mit deinem Mann und euren Feuershows schon schon viel unterwegs gewesen. Wenn ihr euch mal an eure Heimat erinnert, was waren eure bisher coolsten Aktionen in der Hallertau?

Wir durften schon mehrmals mit Feuershow und Stelzenlauf das Abensberger Bürgerfest und den zauberhaften Martinimarkt in Train bereichern. Besonders schön waren auch zahlreiche Hochzeiten und Privatveranstaltungen in Abensberg und Umgebung. Eine unserer Lieblings-Locations für unsere romantische Hochzeitsfeuershow ist das Märchenschloss Ratzenhofen, wo wir schon des Öfteren im wunderschön verwunschenen Innenhof auftreten durften!

2 | Wie ging es euch mit eurem Kerngeschäft die letzten 3 Monate?

Wie fast alle Branchen und zahllose andere Gewerke aus dem Eventbereich sind wir schwer von dem Veranstaltungsverbot betroffen: Seit März mussten alle Veranstaltungen abgesagt werden, was für uns als hauptberuflich arbeitende Artisten einen 100-Prozent Ausfall bedeutete – ausgerechnet während unserer Hauptsaison! Wir hatten gehofft, im September wieder arbeiten zu können, hatten sogar schon Zusagen für auf diesen Monat verschobene Events. Das nun auf Ende Oktober verschobene Veranstaltungsverbot ist für uns ein Schock. Leider haben wir wegen der Verunsicherung keinerlei Anfragen mehr für dieses und nächstes Jahr, welche normalerweise zu dieser Zeit regelmäßig reinkommen. Wir sorgen uns sehr um unsere Zukunft, weil unser Hauptgeschäft – Firmenevents und Stadtfeste – voraussichtlich das ganze Jahr gestrichen sind.

3 | Trotz allem – habt ihr in den letzten Monaten irgendwelche Pläne ausgeheckt?

Wir haben die Zeit ausgenutzt und haben ganz neue spannende Choreographien entwickelt! Eigentlich arbeiten wir mit Hochdruck an einer neuen Inszenierung für die „Ortenburger Ritterspiele“, wo wir seit 2015 jedes Jahr ein einstündiges Feuertheater mit über 100 Darstellern und Artisten aufführen. Der Veranstalter Millenium Visions muss es aber für dieses Jahr ganz absagen. Wir haben wiederum unsere Preise deutlich gesenkt und hoffen, so wieder attraktiver für Privatkunden zu werden. Unser Ballett- und Capoeira-Training musste in den  letzten Wochen fast ganz ausfallen, zum Teil gab es aber Online-Ballettstunden von unserer Trainerin und Choreographin Alexandra Eberle (die auch den TSV Mainburg für Modern Dance trainiert).

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!