5 Nachrichten der letzten Woche, die ihr nicht verpasst haben solltet

Ihr wart 5.-11.11. busy? Oder gar nicht da? Hier findet ihr die letzte Woche noch einmal in ein paar Häppchen aufbereitet.

Avatar
Allgemein von Alfred Raths, November 12, 2018
1 | Bewaffneter Raubüberfall in Uttenhofen

Am vergangenen Donnerstag überfiel um 10.40 Uhr ein noch unbekannter Täter die Zweigstelle Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte in Uttenhofen im Landkreis Pfaffenhofen. Maskiert war der Räuber mit hochgezogenem Rollkragen, vermutlich war er mit einer Pistole bewaffnet. Nachdem er die Räume betrat, hielt er den Angestellten eine Waffe vor und forderte die Aushändigung des Bargeldes.

Ein 31-jähriger Bankmitarbeiter händigte ihm daraufhin aus dem Tresor mehrere hundert Euro aus, die der Täter in einer mitgebrachten Tüte verstaute. Er flüchtete mit einem vor der Bank abgestellten weißen BMW mit dem Kennzeichen PAF-E 777 in Richtung Staatsstraße 2232. Von den Bankangestellten wurde niemand verletzt und Kunden waren zum Zeitpunkt des Überfalles nicht im Schalterraum.

Aufgrund des ausgelösten Alarmes wurde über die Einsatzzentrale eine Fahndung ausgelöst, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war. Der Täter ist weiterhin auf der Flucht und wird als etwa 45 Jahre alt beschrieben, sei rund 185 bis 190 Zentimeter groß, schlank, hatte zum Zeitpunkt des Überfalls einen Drei-Tage-Bart und trug einen grauen Rollkragenpullover und einen dunklen Kurzmantel. Beim Verlassen der Bank setzte er sich eine schwarze Wollmütze auf. Die Kripo Ingolstadt oder auch jede andere Polizeidienststelle nimmt sachdienliche Hinweise gerne entgegen.

2 | Jetzt anmelden für Jugendkulturpreis 2019

Der Jugendkreistag des Landkreises Freising verleiht im kommenden Jahr zum siebten Mal den mit 1500 Euro dotierten Jugendkulturpreis. Damit fördert und würdigt er die künstlerische Betätigung Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter bis 25 Jahre und macht ihr Wirken der Öffentlichkeit zugänglich.

Ab dem heutigen Montag können Vorschläge aus den Bereichen Bildende Künste, Darstellende Kunst, Literatur, Musik, künstlerische Interpretation, Theater, Kabarett, Malerei, Fotografie und Film eingereicht werden. Bewertet werden die künstlerischen Eingaben von einer achtköpfigen Jury, paritätisch zusammengesetzt aus je vier Mitgliedern des Jugendkreistags und vier in der Kunstszene im Landkreis Freising Aktiven.

Vorschläge können per E-Mail möglichst in den Dateiformaten mp4 oder H.264 an wolfgang.kopf@kreis-fs.de oder postalisch auf CD oder USB-Stick an Wolfgang Kopf, Amt für Jugend und Familie, Landshuter Straße 31, 85356 Freising, eingereicht werden.

Vermieden werden sollte, die Daten in eine Dropbox oder Cloud im Internet hochzuladen und nur den Link zu schicken. Handwerkliche Stücke können gern auch direkt vorbeigebracht werden. Es sind auch Eigenbewerbungen möglich. Abgabeschluss ist Donnerstag, der 31. Januar 2019. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Uferlos-Festivals 2019 statt.

3 | Parken mit der App

An Änderungen beim Parken müssen sich jetzt die Verkehrsteilnehmer in Pfaffenhofen gewöhnen und dafür tiefer in die Tasche greifen. Die neuen Parkscheinautomaten dafür sind seit vergangenem Dienstag in Betrieb. Neu ist auch das „mobile Parken“ per Handy-App; es funktioniert über das Smartphone und es ermöglicht eine minutengenaue Abrechnung. Nachdem die kostenlose Parkster-App heruntergeladen wurde, zeigt das Handy per GPS an, in welcher Zone man sich befindet.

Die Verkehrsüberwachung kann über das eingegebene Kfz-Kennzeichen kontrollieren, ob bezahlt wurde. Wenn man wider Erwarten vor Ablauf der gebuchten Parkzeit zurück ist, kann der Parkvorgang über die App vorzeitig abgebrochen werden und man zahlt dann automatisch weniger Parkgebühr. Aber auch das Gegenteil ist möglich: Bei Ablauf der bezahlten Parkzeit ist ein Nachlösen im Rahmen der Höchstparkdauer jederzeit möglich (allerdings nicht beim Gratis-Ticket). Sollte also ein Termin mal länger dauern, muss man nicht zum Auto, um einen neuen Parkschein zu lösen.

Die entsprechenden Schilder an den Parkscheinautomaten, in den Straßen und auf den Parkplätzen geben Auskunft über das mobile Parken. Infos über die erhöhten Parkgebühren und das veränderte Zonensystem gibt es unter der Adresse https://www.pfaffenhofen.de/paf-und-du/anderungen-beim-parken-ab-1-november-18536/ im Internet.

4 | Bezirksvertreter nimmt Arbeit auf

Am Dienstag fand die konstituierende Sitzung des Bezirkstags Oberbayern in München statt. Neben der Wahl des Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer wurde dort auch der hiesige Stimmkreisvertreter Fabian Flössler (CSU) als Bezirksrat offiziell vereidigt.

„Es ist mir eine große Ehre, nun auch offiziell meine Heimat, den Stimmkreis Pfaffenhofen im oberbayerischen Bezirkstag vertreten zu dürfen“, sagte Flössler. Er ist Mitglied im Personalausschuss, im Zweckverband des Deutschen Hopfenmuseums Wolnzach und in der Kommission zur Kinder- und Jugendarbeit. Darüber hinaus wurde Flössler als Stellvertreter für den Sozial- und Gesundheitsausschuss, für die Vollversammlung des Bayerischen Bezirktags, für den Donaumoos-Zweckverband und für den Zweckverband des Keltisch-Römischen Museums Manching bestellt.

Ein wichtiges Anliegen werde es in der künftigen Legislaturperiode sein, die Arbeit des Bezirkstags verstärkt nach außen zu tragen. Der Bezirk Oberbayern hat bereits in den letzten Jahren vermehrt in Umwelt- und Naturschutz investiert. „Der Wählerauftrag, sich mehr um die natürlichen Grundlagen unserer Natur zu kümmern, wird absolut ernst genommen“, berichtet Flössler aus den ersten Fraktionssitzungen der letzten Wochen.

Flössler ist für Anliegen und Gespräche für die Bürger unter der Mail-Adresse f.floessler@web.de oder unter seiner Briefpost-Adresse Scheyerer Weg 7, 85276 Pfaffenhofen erreichbar.

5 | Rettungskräfte lernen aus Bayernoil-Explosion

Mehr als 300 Führungskräfte von Hilfsorganisationen kamen am Samstag ins Klinikum Großhadern nach München zur Fachtagung „Führen von Einsatzkräften“ des Münchner Roten Kreuzes. Ziel beim Rahmenthema „Bevölkerungsschutz war für alle: Selbst- und Fremdhelfern bei besonderen Einsatzlagen“ Impulse für ihre Arbeit geben zu lassen.

Einen der wichtigsten Punkte bildete der Einsatzbericht zum Raffineriebrand bei der Bayernoil in Vohburg Anfang September mit 24 Verletzten. Es herrschte gebannte Stille im Saal, als Werner Hammerschmid, Rainer Kimmel und Thomas Schwarzmeier vom Roten Kreuz in Pfaffenhofen die Entwicklung des Einsatzes anhand von Fakten und vor allem sehr anschaulichen Ton- und Videoaufnahmen darstellten.

Insgesamt waren etwa 1 000 Einsatzkräfte mit fast 300 Fahrzeugen am Einsatz beteiligt. Eine wesentliche Herausforderung bestand in der lange unklaren Lage und Entwicklung des Einsatzes. Damit waren nämlich die Planung mehrerer Szenarien und Alternativen, etwa zur Evakuierung benachbarter Ortschaften, verbunden. Die Referenten gingen auf die Führungs- und Kommunikationsstrukturen, das Medieninteresse, die Warnung der Bevölkerung und die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen ein. Eine wichtige Rolle spielte zudem die Leistung und die besondere Betroffenheit der Werkfeuerwehr von Bayernoil. Alle Referenten hoben den Stellenwert von persönlichen Kontakten unter den Führungskräften, einer guten Vorbereitung und Übung sowie guter Raumordnung hervor.

Weitere Themen waren die Forschungsergebnissen zu besonders Hilfsbedürftigen bei Katastrophenlagen, eine Studie zur Selbsthilfefähigkeit von Einsatzkräften, die Warnung der Bevölkerung vor Gefahren oder auch biologische Gefahren und ihre Auswirkungen auf den Bevölkerungsschutz. Die Fachtagung dient der Fortbildung von beruflichen und ehrenamtlichen Führungskräften der Hilfsorganisationen aus ganz Bayern.