5 Nachrichten der letzten Woche, die ihr nicht verpasst haben solltet

Mit Infos geflutet? Was ist aus letzter Woche hängen geblieben? Wir haben für euch ein paar Happen aufbereitet, die den Hallertauer interessieren könnten. Und sollten. (Foto: Karl Ebensberger)

Bericht von Alfred Raths, Oktober 22, 2018
Foto: Karl Ebensberger (einer der Sieger im HVB-Fotowettbewerb 2018)
1 | Aufsichtspflicht verletzt – 800 Millionen Euro von Audi fällig

Eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro verhängte die Staatsanwaltschaft München II gegen Audi „wegen einer Verletzung der Aufsichtspflicht in Unternehmen“. Der Ingolstädter Autobauer akzeptierte die Strafe und wird keine Rechtsmittel einlegen. „Aufgrund der festgestellten Aufsichtspflicht-Verletzung wurde die Begehung vorsätzlicher Straftaten aus dem Unternehmen heraus ermöglicht“, erläuterte die Staatsanwaltschaft. Das wegen der Diesel-Affäre geführte Ordnungswidrigkeiten-Verfahren gegen Audi sei damit rechtskräftig abgeschlossen. Die Behörde stellt aber auch klar: „Der Bußgeld-Bescheid hat keine Auswirkungen auf die Ermittlungen gegen natürliche Personen im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre.“

2 | Zentrum für Jagd und Natur nimmt Form an

Bereits seit längerer Zeit planten die Vorstände der Jägervereinigung Pfaffenhofen ein eigenes Vereinsheim in Verbindung mit einem Informationszentrum zum Thema „Jagd und Natur“. Nachdem es bei der vergangenen Mitgliederversammlung eine mehrheitliche Zustimmung dafür gab, wird das Vorhaben nun konkreter. Am vergangenen Freitag gab es anlässlich des Wildwochen-Auftakts in Pfaffenhofen diesbezüglich ein Update. Unter anderem soll in dem Gebäude dann die in Bayern umfangreichste Tierpräparate-Sammlung untergebracht und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Außerdem könnte dort dann auch die Jäger-Schule eine neue Heimstatt finden; sie ist bislang in der Manchinger Realschule untergebracht. Möglicher Standort könnte im Feilenmoos auf dem Gelände des jetzigen Kieswerks Braun sein. Dieses wurde bereits in der Nutzungsfolgeplanung der Stadt Geisenfeld im Zuge eines Leader-Projekts berücksichtigt.

3 | Fette Beute für Verkehrspolizei

In einer groß angelegten Aktion kontrollierte dieser Tage die Verkehrspolizei auf der A9 in Höhe der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord sowie auf der A93 im Bereich des Autobahndreiecks Holledau zahlreiche Autofahrer. Zivilstreifen beobachteten dabei den Verkehrsstrom und griffen zielgerichtet Verkehrsteilnehmer heraus, die sie dann zu den Kontrollstellen führte. Zeitgleich wurde am Auffahrtsast der A93, von Regensburg kommend, auf die A9 in Fahrtrichtung München eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. 104 Pkw, 18 Lkw und 234 Fahrzeuginsassen wurden dabei genauer unter die Lupe genommen. Der Geschwindigkeits-Spitzenreiter war bei erlaubten 60 km/h mit 147 km/h gemessen worden. Zudem erhielten insgesamt 99 Fahrzeuglenker eine Anzeige, wobei sich acht Verkehrsteilnehmer auf ein Fahrverbot einstellen müssen.

Die Einsatzkräfte stellten neben diversen Ordnungswidrigkeiten auch Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Ausländergesetz sowie dem Kraftfahrzeugsteuergesetz. Zwei Fahrzeuglenker waren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs, ein Fahrzeuglenker stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und bei zwei Personen musste der derzeitige Aufenthaltsort wegen früherer Verfahren ermittelt werden.

4 | City-Parken in Pfaffenhofen wird teurer

Die Parkgebühren in der Kreisstadt werden nach einem Beschluss des Pfaffenhofener Stadtrats bald steigen, zudem soll ein Zonensystem einführt werden. Bereits am 1. November soll es soweit sein. Nicht alle Parkschein-Automaten stünden laut Stadtverwaltung wie gewohnt zur Verfügung. „Die Bürger werden in diesem Fall gebeten, stattdessen die Parkscheibe einzulegen.“ Eine Park-Stunde im Innenstadtbereich wird statt bisher 90 Cent künftig 1,50 Euro kosten. Entlang des Altstadtrings wird die Gebühr von 90 Cent auf einen Euro pro Stunde erhöht. In der Post-Tiefgarage sollen pro Stunde künftig 70 Cent statt bislang 40 Cent fällig werden.

Künftig wird das Parken nicht mehr kostenfrei sein in der Schulstraße, an der Ingolstädter Straße (zwischen Riederweg und Spitalstraße) sowie im Riederweg. Die maximal zulässigen Parkzeiten betragen in der Zone 1 und 2 120 Minuten und 300 Minuten in der Zone 3 und 4. An der so genannten Semmeltaste wird zunächst festgehalten, wonach 15 Minuten Parken in Zone 1 und 2 sowie 30 Minuten in Zone 3 und 4 kostenfrei sind. Nicht zugestimmt hatte der neuen Regelung die CSU-Fraktion im Stadtrat.

5 | Stimmungsvolle Bilder im Heimatkalender

82 Fotografien erhielt der Hallertauer Volksbank, nachdem sie unter dem Motto „Was macht unsere Heimat einzigartig und liebenswert?“ dazu aufgerufen hatte, die schönsten Digitalbilder für einen Kalender-Wettbewerb einzusenden. Nach einem Onlinevoting wurden am 17. Oktober die 13 Sieger-Fotos im Rohrbacher Landgasthof Zeidlmaier vorgestellt. „Wir sind begeistert von der Vielfalt der Motive und dem künstlerischen Inhalt der Einsendungen“, sagte Bank-Vorstandsmitglied Andreas Streb in seiner Begrüßungsrede.

Die Hallertauer Volksbank spendierte im Zusammenhang mit dem Voting insgesamt 6000 Euro, die zu gleichen Teilen jeweils die Tafeln in Pfaffenhofen, Mainburg und Manching bekommen. Die Hobby-Fotografen – allesamt entsprechend den Wettbewerbsbedingungen aus der Region – erhielten ein persönliches Preisgeld in Höhe von 200 Euro und dazu 500 Euro, die sie für einen guten Zweck spenden konnten. Am heutigen Montag, also gleichzeitig mit dem Beginn der Sparwoche, sind die Kalender in allen Filialen der Hallertauer Volksbank kostenlos zu bekommen.