Als die Oldtimer zur Hopfenmeile kamen

Das hätte sich Christoph Winter nicht träumen lassen: Schier unendlich war die Schlange bei der Anmeldung zur 33. Hopfenmeile. Mehr als 200 Oldtimerliebhaber waren gekommen, um durch die malerische Hallertau zu cruisen.

Avatar
Bericht von Harald Regler, Juli 25, 2018
200 Teilnehmer bei der Hopfenmeile

Benzin lag in der Luft. „Das ist echt unglaublich“, erklärte Christoph Winter, Vorstand der Wolnzacher Motorradfreunde. Bestes Sommerwetter bescherte den Wolnzachern einen neuen Rekord bei der traditionsreichen Oldtimerausfahrt. 201 Teilnehmer waren es schlussendlich, als der junge Vereinsvorsitzende den Startschuss zur diesjährigen Hopfenmeile gab.

Ob Ferrari oder Thunderbird, ob Porsche oder Golf – die edlen Schlitten glänzten im strahlenden Sonnenschein und zogen so auch die Blicke zahlreicher Passanten auf sich. Ein ganz besonderer Hingucker in diesem Jahr: eine BMW Isetta. Ein ähnliches Modell fuhr Steve Urkel in der berühmten Comedy-Serie „Alle unter einem Dach“.

Mit viel Gefühl am Gaspedal

„Für mich ist es ein wenig der Blick zurück in die eigene Jugend“, erklärte Bürgermeister Jens Machold. Es waren die Amerikaner, die seinerzeit den Automarkt beherrschten. Und so waren damals nicht wenige vom glänzenden Chrom und dem satten Sound dieser Straßenkreuzer begeistert. Heute zählen sie freilich zu den Raritäten – schön anzuschauen sind sie aber noch immer.

Neben der gemütlichen Ausfahrt gab es auch noch einen kleinen sportlichen Wettstreit. Eine rund drei Kilometer lange Strecke galt es mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 km/h zu bewältigen. Keine einfache Aufgabe, wenn man bedenkt, dass weder die Motorräder noch die Autos über einen digitalen Tacho verfügen. Nichtsdestotrotz bewiesen Sebastian Huber auf einer Norton International aus dem Jahr 1948 und Franziska Wagner in einem BMW 1502 aus dem Jahr 1977 außerordentliches Gefühl für das Gaspedal und verfehlten die angestrebte Zeit nur um vier beziehungsweise eine Sekunde. „Eine hervorragende Leistung“, so Winter bei der Siegerehrung.