Brand in Irsching wieder unter Kontrolle

Evakuierung und Straßensperren wurden teilweise wieder aufgehoben. Die Ursache der Explosion ist nach wie vor unklar.

Bericht von Lisa Schwarzmüller, September 1, 2018

Wie die Polizei Oberbayern Nord offiziell mitteilte, konnte der Brand bei BAYERNOIL wieder unter Kontrolle gebracht werden. In den frühen Morgenstunden (ca. 5.15 Uhr) ereignete sich auf dem Gelände der dortigen Raffinerie eine schwere Explosion. Zehn Menschen wurden dabei verletzt, drei davon mittelschwer bis schwer. Viele Menschen berichteten in sozialen Netzwerken von der heftigen Detonation, deren Erschütterung man teilweise noch in Ingolstadt und Manching spüren konnte.

In Irsching bezeichnete man die Lage teilweise als sehr angespannt – mitunter stand am Vormittag die Evakuierung von ganz Vohburg im Raum. Im Vorfeld hatte man in Irsching selbst zur Evakuierung aufgerufen, etwa 200 Menschen suchten in der örtlichen Turnhalle Zuflucht. Das Landratsamt löste Katastrophenalarm aus.

Die Produktions-Anlage der Raffinerie wurde bei dem Unglück stark beschädigt, der Brand ist inzwischen unter Kontrolle. Das Tanklager der Raffinerie wird nach wie vor gekühlt. Gefährliche Stoffe treten nach Angaben der Behörden nicht aus.

Seit 13 Uhr habe sich die Situation in Irsching wieder entspannt, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. „Die Evakuierungsanordnung ist aufgehoben. Die betroffenen Anwohner können in ihre Häuser zurückkehren. Noch bestehende Absperrungen sollten aber beachtet werden“, hieß es auf deren offiziellen Kanal. Auch Innenminister Joachim Herrmann und Umweltminister Marcel Huber hatten sich vor Ort ein Bild von der Lage  gemacht. Das Ausmaß der Schäden und die Ursache des Vorfalls sind nach wie vor unklar.