Das Hallertauer Ding #12

Des einen Schatz ist des anderen Trash. Faszinierend kann beides sein und so stellen wir euch interessante und abgefahrene Funde, Artefakte, Objekte und Gebilde aus der Hallertau vor.

Simone Huber
Feature von Simone Huber, März 27, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Wo haben wir’s gefunden?

In der Scheune eines ehemaligen Schweinestalls.

Und wie heißt’s denn jetzt?

Drahtseilwinde.

Das macht man damit:

Schwere Lasten Heben und Senken. Eine Seilwinde transportiert Zuglasten bis zu 1000 kg von A nach B.

Was sogta?

„Früher hat das der Opa noch zum Schweinschlachten benutzt. Nachdem das Tier bereits erlegt war, hat man es mittels der Seilwinde nach oben gehievt, um es leichter zerteilen zu können. Unsere Seilwinde ist bestimmt an die 100 Jahre alt, funktioniert aber heute noch. Und das obwohl sie weder mechanisch noch elektrisch, sondern händisch bedient werden muss. Wir haben später die Seilwinde auch zum Transport von Heizungsboilern zweckentfremdet.“

 

Georg Huber, Landwirt aus Gasseltshausen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!