Das neue Gesicht der Pfaffenhofener Polizei

Die Pfaffenhofener Polizei hat ein neues Gesicht: Für den 50-jährigen Paul Roth ein großer Schritt, wie er im Pressegespräch verrät.

Bericht von Simone Huber, Februar 15, 2019
Freut sich auf seine neue Arbeit: PHK Paul Roth

Seit dem 01. Februar ist der Posten des Stellvertretenden Dienststellenleiters an der Polizeiinspektion Pfaffenhofen wieder neu besetzt. Für den scheidenden Polizeihauptkommissar Ulrich Pöpsel wurde nunmehr vom Polizeipräsidium Oberbayern der aus dem Landkreis Neuburg/Donau stammende Paul Roth bestellt.

Der 50-jährige Familienvater beendete seine lange Tätigkeit als Sachbearbeiter und wechselt von Ingolstadt (Präsidium Oberbayern-Nord) nach Pfaffenhofen. Er waltet mit Helmut Fink, Erster Polizeihauptkommissar, über die rund 50 Polizisten der hiesigen Stelle.

Ein Sprung ins kaltes Wasser

„Vom Papiertiger zum Teamplayer“. So könnte man salopp den Karrierewechsel von Paul Roth bezeichnen. Für den aus Weichering bei Schrobenhausen stammenden Polizeihauptkommissar ist der Wechsel zur Polizei Pfaffenhofen ein großer Einschnitt. „Ich sehe es als einmalige Chance, aus dem bisherigen Alltagstrott herauszukommen“, sagt der neue Vize-Chef. Die Entscheidung, in der zweiten Lebenshälfte nochmals auf einem völlig neuen Terrain Fuß zu fassen, ist mutig. Aber begründet. Mehr Praxisbezug, mehr Menschenkontakt. „Bis zur Rente wollte ich keine reine Schreibtischarbeit machen. Ich hatte bisher wenig Kontakt zu den Leuten. Dabei ist es genau das, was ich brauche“, so Roth.

„Die Umstellung von der alten Bürotätigkeit zum zweiten Dienstellenleiter wird aber noch einige Zeit dauern“, fügt er hinzu. Trotzdem sei er voll motiviert und weiß „man darf sich nicht zu schade sein, zu fragen, wenn man etwas nicht kann“. Schließlich müsse man sich erst wieder an die „originäre“ Polizistentätigkeit gewöhnen.

Ulrich Pöpsel in neuer Funktion

Sein Vorgänger Ulrich Pöpsel war seit April 2013 stellvertretender Dienststellenleiter bei der Pfaffenhofener Polizei. Dort hatte er den Posten von Ludwig Walter übernommen, der seinerzeit nach Neuburg gewechselt war. Nun arbeitet Pöpsel Verbindungsbeamter am Landesamt für Asyl und Rückführung in der Manchinger Kaserne. Ulrich Pöpsel fungiert dort ab sofort als „Netzwerker“ zwischen dem Amt und der Polizei.