Der Mond und seine „Mondspatzl“

Haben Ihre Kinder schon einmal gefragt, warum der Mond immer dicker und wieder dünner wird? Ritsch Ermeier liefert die Erklärung: die Leibspeise des Mondes, die „Mondspatzl“ sind schuld!

Simone Huber
Bericht von Simone Huber, Dezember 28, 2019

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Ermeier’sches Bilderbuch basiert auf einer Lagerfeuer-Geschichte

In einer launigen Lesung präsentierte Ritsch Ermeier am Mittwoch zusammen mit seiner Tochter Sophia ihr Gemeinschaftsprojekt in der Stadtbibliothek: das druckfrische Bilderbuch „Dem Mond seine Leibspeis‘“, erschienen im Münchener Volk Verlag.

Gut vierzig kleine und große Bilderbuch-Fans hatten sich in der Bücherei eingefunden und waren ganz gespannt auf das neue Ermeier’sche Werk. Die Geschichte seines Buches sei schon viele Jahre ein beliebtes Lagerfeuer-Märchen für seine drei Kinder gewesen, wie Ritsch Ermeier verrät.

Befragt nach der Bedeutung des Wortes „Leibspeis‘“ beteiligten sich die Kinder gleich fleißig am Vortrag und diskutierten gerne mit dem „Ritsch“ über ihre eigenen Lieblingsgerichte. Humorvoll las er dann aus seinem Buch. Zauberhafte Bilder hat die junge Tochte Sophie für „Dem Mond seine Leibspeis‘“ erschaffen. Zu diesem besonderen Bilderbuch gibt es ein tolles Extra: Sogar ein „Original-Mondspatzlrezept“ für eigene „Spatzl“ ist im Buch enthalten.

„Dem Mond seine Leibspeis“ ist erhältlich bei Bürobedarf Weinmayer, der Buchhandlung „Books and more“, bei Spielwaren „Hoppala“ oder bei Familie Ermeier selbst.

„Die Geschichte vom Mond seiner Leibspeis‘ habe ich meinen Kindern schon oft am Lagerfeuer erzählt“

Ritsch Ermeier, Musikant und Buchautor

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!