Ed Sheeran, Sirtaki und Chubby Checker

Die Frisur sitzt, das Kleid ist perfekt. Monatelang hat man sich auf die Hochzeit und die große Party vorbereitet. Ob der Tag als Stimmungsfeuerwerk in die Familienannalen eingeht, hängt allerdings ganz entscheidend von der Musik ab. Wir fragen dazu einen Profi.

Sponsored Content von hallertau.de, August 4, 2018

Karl-Heinz Demetz, der Gründer von EM-Events ist seit vielen Jahren hauptberuflich DJ. Auf Hochzeiten, Firmenfeiern und anderen Veranstaltungen tanzen Feierwütige seit über 20 Jahren nach seiner Pfeife. Über 2000 Veranstaltungen, darunter unzählige Hochzeiten, hat er schon miterlebt.

Um unnötiges Kopfzerbrechen im Organisationswahnsinn zu vermeiden: seine drei Tipps für den musikalisch sicheren, schönsten Tag im Leben.

EM-Events

Mit über 20 Jahren Erfahrung gilt EM-Events international als DJ Service für gehobene Ansprüche. So konnte EM-Events neben Firmenevents und Hochzeiten schon viele Großveranstaltungen wie die Hahnenkammrennen in Kitzbühel, das Filmfest in München oder die Fußball WM 2006 musikalisch begleiten.

EM-Events DJ Service
Karl-Heinz Demetz

Internet: http://www.em-events.de

© Olesia Bilkei - fotolia.com
1. Mix! A lot!

Ihr steht total auf Ed Sheeran? Zu den Songs von Guns n‘Roses könnt ihr richtig feiern? Bei Helene Fischer geht euch das Herz auf? Nur, weil ihr eine bestimmte Musikrichtung toll findet, gilt das nicht automatisch für eure Gäste. Studienkollegen, Sandkastenfreunde, die Cousine dritten Grades, Oma Erna und nicht zuletzt Onkel Rupert wollen mit euch feiern. Die Lieblingshits des Brautpaares sollen auf jeden Fall ihre Bühne bekommen, genauso aber auch der Sound eurer Gäste. Für eine gute Stimmung hat man das bei der Musikauswahl im Blick: Ein ambitionierter DJ spielt mehrere Musikrichtungen an, hat die Jugendhits der Gäste im Kopf und entscheidet anhand des Tanzflächengetümmels, ob es eher Zeit für ACDC, die Backstreet Boys oder Frank Sinatra ist.

© RGtimeline - fotolia.com
© RGtimeline - fotolia.com
2. Weg mit Plänen und Playlists!

Oft ist ein Ablaufplan an sich schon der erste Fehler. Einige Punkte müssen fixiert sein, ganz klar! Wird der Tagesablauf vorher aber zu konkret, wird es schwierig. Vieles funktioniert eh nicht so wie gedacht. Hält man dann die akribisch zusammengestellte Excel-Liste allzu fest in der Hand, schafft das nur Enttäuschung und Chaos.  Das Gleiche gilt für die Musik:  Sie ist vor allem Emotion – und die kommt aus dem Bauch. „Wenn Gäste auf die Tanzfläche kommen, behalte ich die Musikrichtung meistens bei. Sobald ich dort aber einen Wechsel bemerke, passe ich die Musik sofort an“, erklärt DJ Karl-Heinz.

© lassedesignen - fotolia.com
© lassedesignen - fotolia.com
3. Erste Hilfe bei kippender Stimmung

Jede Party ist so individuell wie ihre Gäste. Aber auch andere Faktoren haben einen Einfluss. Was, wenn das Wetter so heiß ist, dass keiner tanzen will? Was, wenn sich der Mix aus Buttercreme, Schweinebraten und Weißwein bemerkbar macht? Dann wird es Zeit für ein paar Lieder, die noch jede Party gerettet haben.

Hermes House Band – I will survive 

“Zu 80 Prozent beginnen die Gäste am Ende damit, einen Sirtaki zu tanzen. Wenn dieser als nächstes Lied folgt, hat man die Stimmung oft wieder auf Kurs.“

Backstreet Boys – Everybody

„Die Backstreet Boys haben in den vergangenen Jahren ein richtiges Revival erlebt. Bei diesem Lied überwinden sich oft noch die größten Tanzmuffel zu Choreografie-Imitationen der Boyband.“

Chubby Checker – Let’s twist again

„Der Twist ist ein Klassiker, der bei sämtlichen Altersklassen punktet.“

Ed Sheeran – Shape of you

„Ed Sheeran ist ein Phänomen… Seine Musik funktioniert einfach immer.”

 

Ihr heiratet und braucht einen DJ?

Wir verlosen Gutscheine von EM-Events auf unserer Facebookseite!

 

 

Titelfoto: © ruslan1117 – fotolia.com