Es singen: Die Auer Voices

Die Auer Voices stehen für unverwechselbaren a-cappella Sound aus der Hallertau. Bei ihnen ist die Stimme das einzige Instrument. Und es reicht aus, um ein ganzes Gotteshaus bis zur hintersten Bank mit Klang zu erfüllen.

Band-Portrait von Simone Huber, Mai 14, 2019

Schon nach den ersten Tönen prägen sich die kraftvollen Stimmen ins musikalische Gedächtnis der Zuhörer ein. Und hinterlassen dort einen bleibenden Eindruck. Nicht zu Unrecht haben sich die Sängerinnen und Sänger zwischen 14 und 27 Jahren in der ganzen Hallertau einen Namen gemacht. Zuletzt schafften sie es mit der Aufführung des Benefizmusicals „BIG“, ihr tausendfaches Publikum restlos zu begeistern. Dass es sich bei den Auer Voices „nur“ um den Jugendchor der Liedertafel handelt, ist fast Tiefstapelei. Bestechen sie doch durch enormes Können. Mit jungen, frischen Popsongs und selbstarragnierten Medleys eroberten sie an Muttertag die Sankt Laurentius Kirche in Mainburg. Am Ende gab es Standing Ovations und Zugaberufe. Unüberseh- und vor allem hörbar – sprangen die Funken.

Die Auer Voices

Das Repertoire des Chores umfasst vor allem Pop- und Musicalsongs und soll junge Menschen zwischen 14 und 27 ansprechen. Die 36 Mitglieder kommen aus dem ganzen Landkreis. Das Highlight des Chorjahres ist das jährliche Sommerkonzert in Au i. d. Hallertau.

Talent + Passion = Auer Voices

Vereinfacht gesagt könnte man die grandiose Leistung der jungen Männer und Frauen mit  „gelernt ist gelernt“ zusammenfassen. Um das Publikum derart in den Bann zu ziehen, wie in Mainburg geschehen, braucht es aber etwas mehr. Da ist zum einen die leidenschaftliche Freude am Musizieren – besonders sichtbar, wenn die Sänger klatschend oder à la Bodypercussion in den Rhythmus einstimmen. Zum anderen braucht es aber auch die nötige Finesse – alles Fähigkeiten, welche die Auer Voices gewissermaßen in ihrer „DNA“ haben. Unterstützt wurden sie von Zacharias Priller am Drum-Set, von Christoph Bichlmeier am Piano und als besonderes Highlight: dem Kinderchor aus dem Benefizmusical „BIG“, mit dem die Auer Voices 2018 über 29.000 € an die Aktion Sternstunden spendeten.

Was 2012 „harmlos“ als Jungendchor anfing, hat sich mittlerweile zu einer echten musikalischen Größe entwickelt. Und das nicht zuletzt wegen Chorleiter Thomas Hofstetter, der seine Schützlinge sicher durch alle musikalischen Höhen und Tiefen führt. Selbst wenn Musik für die Truppe ein Hobby ist, der eigene Anspruch auf Qualität fordert auch.

Damit die Konzerte nicht der Eintönigkeit zum Opfer fallen, ist Chorleiter Thomas bewusst auf eine musikalische Bandbreite aus. Die Auer Voices bewegen sich mittlerweile auf den Stufen der Tonleiter souverän rauf und runter, beherrschen die Klaviatur der menschlichen Stimme.  Songs wie „Human“, „Hold back the River“ oder „A Million Dreams“ verleihen sie mit frischen Gestaltungsideen und modernen Bearbeitungen eine ganz eigene Note. Von „Menschen“ handelte das Konzertprogramm in Mainburg. Dass es hier Biester genauso wie Engel gibt, griffen sie in teils gleichnamigen Liedern auf. Stück um Stück schmettern sie, ihre Stimmen scheinen nicht müde zu werden. Auch der Applaus will nach dem Konzert einfach nicht enden.

Fest steht: Mit den Auer Voices ist ein weiterer leuchtender Stern am a-cappella Himmel aufgegangen. Möge er noch lange strahlen und uns mit seiner Leuchtkraft beglücken.