Fasching, ade!

Der Fasching war heuer lang und schön. Aber irgendwann hat alles mal ein Ende. Mit einem donnernden "Hellau!" trug die Narrhalla Mainburg gestern ihren Jubiläumsfasching zu Grabe.

Simone Huber
Bericht von Simone Huber, März 6, 2019

Beim Kehraus am Faschingsdienstag trug die Narrhalla Mainburg einen ziemlich langen und denkwürdigen Fasching in ihrem 60. Jubiläumsjahr zu Grabe. Freilich nicht, ohne zuvor nochmals mit sämtlichen Tanz- und Akrobatikeinlagen die Tanzfläche zu torpedieren.

Ein letztes Mal Walzer und Gardetanz

Nochmals schwangen die Gardemädchen ihre flinken Beinchen, ein allerletztes Mal applaudierten die Zuschauer dem Kinderprinzenpaar Stefanie und Florian zu ihrem romantischen Walzer. Auch für Prinzessin Ines I. und  Prinz Tobais I. neigte sich der Fasching dem Ende zu. „Ihr wart ein Prinzenpaar, das dem 60-Jährigen Jubiläum in jeder Hinsicht würdig war“.  Obwohl es eine Zeitlang dauerte, bis der anfangs noch tanzscheue Tobi in sein Amt einwilligte. Nach einiger Überredungskunst klopfte ihn seine Herzdame schließlich weich. „Ich habe es für dich getan“, meinte der bekehrte Prinz am Ende. „Du hast mir meinen Mädchentraum erfüllt“, erwiderte Ines mit Tränen in den Augen. Eine Liebeserklärung aneinander, die schöner nicht hätte sein können.

Vertauschte Rollen beim „Ball verkehrt“

Bald schon kam der eigentliche Höhepunkt des Abends, der „Ball verkehrt“. Ein besonderer Augenschmaus, wenn Burschen in Mädchenklamotten tanzen und andersrum. Zuerst gaben Prinz Stefanie und Prinzessin Florian in der Rolle ihres Partners eine ziemlich gute Figur ab. Der verkehrte Burschen- und Gardetanz der Jugendgarde ließ die Stimmung im Saal hochkochen. Richtig viel Spaß hatten die Zuschauer mit Ines und Tobias in vertauschten Rollen. Letzterer verlor vor lauter Schwung gleich einen Schuh und ließ sich von der starken Ines auf Händen tragen. Dem Publikum gefiel das muntere Hopsen so gut, dass mehrere Zugaben hermussten.

Fasching, mach´s gut

Leider hatten die vergnüglichen Stunden ein jähes Ende, als die Narrhalla um Mitternacht die traurige Nachricht vom Tode des Herrn Fasching ereilte. Ihm zu Ehren versammelte sich die Trauergemeinde zum Gebet, in der Hoffnung auf eine Rückkehr – am 11.11 um 11.11 Uhr.