HAIX Mainburg – schwarz/weiß

Ein guter Schuh ist goldwert. Denn wie schnell wird alles um uns herum unwichtig, wenn der Schuh böse drückt? Und umgekehrt - wie unschlagbar werden wir, wenn er es nicht tut? Fotograf Dr. Karl-Heinz Rothenberger entführt in die Mainburger Welt der Arbeitsschuhe der Firma HAIX.

Lisa Schwarzmüller
Foto-Reportage von Lisa Schwarzmüller, Oktober 29, 2020

Über 70 Jahre ist es her, dass ein bayerischer Schuhmacher in Mainburg damit begann, Wander- und Arbeitsstiefel zu fertigen. Xaver Haimerl und seine Familie verschrieben sich fortan dem Schuh – mit großem Erfolg. Der Feuerwehrschuh, den Xavers Sohn Ewald 1992 entwickelte, ist auch heute noch „state of the art“, unter anderem auch aufgrund der innovativen Idee, den Schuh sowohl mit Schnürsenkeln für die perfekte Passform als auch Reißverschluss für schnelleres An- und Ausziehen auszustatten. Ideen wie diese machten den Hallertauer Betrieb zum internationaler Player mit dem hehren Unternehmensziel Hightech mit bayerischer Schuhmacher-Tradition zu verbinden. Wie so etwas aussehen kann, beweist ein Gang durch die Hallen des Betriebes zusammen mit Fotograf Karl-Heinz Rothenberger. Sein schwarz-weißer Blick auf die Welt verrät nur bei näherem Hinsehen, dass wir uns im Jahr 2020 befinden. Und manche Fotos geben einem sowieso erstmal Rätsel auf. Kleiner Tipp: Auf einem Bild kann man ein Gerät sehen, dass die Widerstandskraft von Schnürsenkeln überprüft.

„Im Leben zählen nur zwei Dinge: ein gutes Bett und ein gutes Paar Schuhe; wenn man nicht in dem einen steckt, steckt man in dem anderen.“

Nanni Svampa, italienischer Schriftsteller und Sänger