„Meister Adebar“ auf Abwegen

Ein gefiederter Besuch im Kinderbett sorgte kürzlich für großen Aufruhr und einen spektakulären Drehleitereinsatz der Feuerwehr.

Bericht von Simone Huber, August 2, 2018

Wenn Jungstörche ihre ersten Flugversuche wagen, kann das manchmal kurios enden. Wie im Fall vom jungen „Meister Adebar“, der kürzlich eine unfreiwillige Bruchlandung auf einem Balkon in der Brücklmeierstraße in Mainburg hinlegte. Sofort wurde Kontakt mit Storchenbetreuer Alois Eisenhofer aufgenommen. Dieser begab sich nach Verständigung von Umweltreferent Konrad Pöppel zur Wohnung nahe am Marktplatz.

Der gestrandete Jungstorch war vom Kurs abgekommen, musste auf einem nahegelegenen Dach notlanden, rutschte ab und plumpste unfreiwillig auf einen Balkon im Innenhof.

„Störche können schon einiges ab und sind nicht so empfindlich.“

Alois Eisenhofer (Storchenbeauftragter)

Während die Feuerwehr alarmiert und weitere Hilfe hinzugeholt wurde, nistete sich der Storch derweil im Schlafzimmer ein und stakste fidel auf dem Kinderbett herum. Dort musste man den Flugschüler zunächst behutsam in eine Decke einwickeln, ehe man ihn zur Kanzel der Feuerwehrleiter brachte, wo die Feuerwehrkameraden den Jungstorch in einem aufregenden Einsatz sicher im vertrauten Nest auf dem Dach der Sparkasse platzieren.

Der „Bruchpilot“ hatte sein missglücktes Flugmanöver bis auf eine kleine Schürfwunde am Bein soweit überstanden. Ob der Schlafzimmerbesuch des Storches im nächsten Jahr einen Babyboom auslöst, wird sich zeigen.