Explosion im Wohnhaus: Fünf Feuerwehrmänner verletzt

Ingolstadt

Quelle: PP Oberbayern-Nord / Foto: B. Pedersen

Gestern kam es gegen 12.30 Uhr in Ingolstadt am Winklermühlweg zu einer Explosion eines Einfamilienhauses. In dessen Folge zu einem Kellerbrand. Fünf Feuerwehrleute wurden verletzt, einer davon schwer.

Es entstand hoher Gebäudeschaden von über 1 Million Euro. Soweit die Kriminalpolizei Ingolstadt, die vor Ort die Ermittlungen aufnahm, bislang feststellen konnten, waren Bau- bzw. Gartenarbeiten am beschädigten Einfamilienhaus ursächlich für die Detonation. Ein Baggerführer hatte eine Gasleitung beschädigt, wodurch Gas im Keller des Anwesens ausströmte. Im Verlauf der von der Feuerwehr getroffenen Sofortmaßnahmen kam es dann zur Explosion. Außer den Feuerwehrkräften wurde niemand verletzt. Im Haus selbst befanden sich keine Bewohner.

Fünf Feuerwehrleute wurden durch die Detonation leicht bis mittelschwer verletzt. Sie erlitten Brand- und Schürfwunden sowie Prellungen. Zur ärztlichen Versorgung wurden sie in eine Klinik eingeliefert. Rund 40 Feuerwehrleute der Ingolstädter Berufsfeuerwehr löschten den Brand und sicherten die Gefahrenlage ab. Der Einsatzort ist derzeit durch Kräfte der Polizeiinspektion Ingolstadt abgesperrt.