Infostand, Friedensgebet, Poetry Slam und Moscheeführung

Pfaffenhofen

Quelle: Stadt Pfaffenhofen

Vier Veranstaltungen stehen am kommenden Wochenende in Pfaffenhofen auf dem Programm der Wochen gegen Rassismus.

Am Freitag, 15. März findet in der Kreisbücherei ein Poetry Slam statt, bei dem sich alles um Menschenrechte bzw. Menschenwürde dreht. Die Texte dürfen nicht länger als sieben Minuten sein, auch müssen die Vortragenden auf Requisiten jeglicher Art verzichten. Bewertet werden der Auftritt und der Text durch das Publikum. Durch den Abend führt Pascal Simon, der selbst ein begeisterter Slammer ist. Beginn ist um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse für fünf Euro.

Am Samstag, 16. März, weist die lokale Gruppe von amnesty international mit einem Infostand am Wochenmarkt ausdrücklich auf das Grundgesetz und die Charta der Menschenrechte hin. Zusätzlich gibt es an diesem Vormittag eine Fotoaktion zum Thema „Ich wähle Menschenwürde!“

Am Sonntag, 17. März bauen die Pfaffenhofener Kirchengemeinden das Thema Rassismus auf ganz unterschiedliche Art und Weise in ihre jeweiligen Vormittagsgottesdienste ein. Um 17 Uhr rücken dann die christlichen Kirchen zusammen und veranstalten gemeinsam ein „Ökumenisches Gebet um ein Miteinander in Frieden“ in der Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist. Alle Interessierten sind dazu eingeladen.

Die türkisch-islamische Gemeinde Ditib öffnet ebenfalls am 17. März die Türen ihrer Moschee an der Hohenwarter Straße 104 für alle Interessierten. Um 14 Uhr wird eine Führung durch das Kulturzentrum samt dem schön gestalteten Gebetsraum angeboten.