Navigieren durch den Hopfenanbau

Haben Sie schon einmal auf einer interaktiven Karte durch die Hopfengeschichte navigiert? Ein neues Instrument im Deutschen Hopfenmuseum macht genau das möglich.

Simone Huber
Bericht von Simone Huber, Dezember 5, 2019

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Eine Interaktive Hopfenkarte konnte man zwar schon seit der Eröffnung 2005 im Deutschen Hopfenmuseum nutzen. Doch die hatte einige Jahre auf dem Buckel und wirkte vor dem Hintergrund multimedialer Möglichkeiten steinzeitlich.  Durch die finanzielle Unterstützung der Hopfenverwertungs-Genossenschaft  und des Vereins Deutsches Hopfenmuseum kann man deshalb ein komplett neu programmiertes Multimedia-Angebot präsentieren, das in der Museumslandschaft seinesgleichen sucht.

Die Besonderheiten der „Interaktiven Hopfenkarte“

 

Barrierefreier Mega-Touchscreen

Auf einem überdimensional großen Touchscreen wird dem Museumsbesucher Material zugänglich, das bisher in den Tiefen der verstaubten Archivwelt geschlummert hatte. Die Anbringung erfolgte nach barrierefreien Prinzipien. Somit können auch Rollstullfahrer ungehindert die Karte bedienen-

 

Rund 12 Tausend Belege zur Hopfenhistorie

Der in der Hopfenkarte eingespeiste Datensatz ist das Ergebnis einer über 30 Jahre währenden Sammeltätigkeit. Ob Bilder alter Hopfendarren aus Niedersachsen, Aufsätze zum ehemaligen Hopfenbau aus pfälzischen Heimatzeitschriften, Malereien zu Hopfengärten oder traditionellen Hopfen-Flurnamen bis hin zum Verzeichnis ehemaliger Hopfenpflanzer aus der Hallertau –  die Interaktive Hopfenkarte ist eine  Fundgrube für historisch und landwirtschaftlich Interessierte.

 

Hopfenanbau an der Nordsee? Ehrlich?

Hopfen kennt man vorrangig aus der Hallertau, aus Tettnang und eventuell auch aus Spalt. Die Hierarchie-Ebenen der Interaktiven Hopfenkarte sind erstaunlich umfangreich. Sie lassen einen erfahren, in welch unbekannten Ecken Deutschlands die grüne Kulturpflanze Hopfen noch eine Rolle gespielt hat. Sie werden überrascht sein! Es geht nicht nur um die Hallertau. Spezialisierte Anbaugebiete gab es vor 500 Jahren nicht! Da das Bierbrauen seit dem Mittelalter in ganz Deutschland verbreitet war, gab es auch in ganz Deutschland Hopfen.

„Der Datenpool der Interaktiven Hopfenkarte ist gigantisch. So etwas gibt es in Deutschland wohl kein zweites Mal.“

Dr. Christoph Pinzl, Leiter Dt. Hopfenmuseum

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!