Professor Hipp und seine georgischen Studenten

Foto-Reportage von Alfred Raths, Juli 31, 2019
Fotostrecke

Professor Hipp und seine georgischen Stundenten

Die bayrisch-georgische Gemeinschafts-Ausstellung geht zu einem guten Teil zurück auf den Künstler und Unternehmer Nikolaus Hipp. Dieser bot drei seiner ehemaligen Schüler der Staatlichen Kunstakademie Tbilisi in Georgien zusammen mit KUK-44-Galeristin Lea Heib die Gelegenheit, sich in der Kreisstadt öffentlich mit einer Auswahl ihrer Werke zu präsentieren. Erekele Chinchilakashvili (Bachelor Kunstwissenschaft und Master Bühnenbild) malt abstrakt und in gedeckten Farben. Intensive Töne kennzeichnen dagegen die Bilder von Saba Narimanishvili (Bachelor Bühnenbild und Master Bühnenbild). Giorgi Khukunnaishvili (Bachelor Kunstwissenschaft, Master Bühnenbild)  spielt mit Licht und Schatten. Professor Hipp steuerte abstrakt gemalte Farblandschaften der Ausstellung bei. Diese zeichnen sich unter anderem durch ihren zeitlosen Charakter aus. Alle drei georgischen Künstler beendeten im Jahr 2018 ihre Ausbildung an der Tifliser Kunstakademie und waren dort Schüler der leitenden Professoren Giga Lapiashvili und Nikolaus Hipp. Zahlreiche kunstinteressierte Besucher nutzten bei der Vernissage in der kleinen aber feinen Galerie am vergangenen Freitag die Gelegenheit, die Werke zu betrachten und es hieß sogar, eines davon sei bereits kurz nach der Eröffnung verkauft worden. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Oktober in der Galerie KUK44, Auenstraße 44 in Pfaffenhofen, zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.