Unsere 5 Nachrichten der letzten Woche

Ein schlimmer Unfall, Attacken auf den Rettungsdienst und Kabarett: Hier könnt ihr nachlesen, was die Hallertau in der ersten Januarwoche bewegt hat.

Avatar
Bericht von Alfred Raths, Januar 7, 2019
1 | Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der B13

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am vergangenen Freitagnachmittag gegen 14.15 Uhr auf der Bundesstraße 13 in einem Waldgebiet zwischen Pörnbach und Strasshof. Eine 27-jährige Frau befuhr dort mit ihrem Smart die geräumte Bundesstraße bei leichtem Schneefall in nördliche Richtung. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei dürfte die Fahrzeuglenkerin in einer leichten Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Dort kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Seat einer Fahrschule.

Ebenso wie die 27-Jährige wurde der 25 Jahre alte Fahrlehrer im gegnerischen Fahrzeug schwer verletzt. Die 16-jährige Fahrschülerin erlitt leichte Verletzungen. Die Schwerverletzten wurden mit einem Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Ingolstadt gebracht. Die leicht verletzte Fahrschülerin kam in die Ilmtalklinik.

Die Feuerwehren aus Pfaffenhofen, Pörnbach und Puch rückten zur technischen Hilfeleistung aus und organisierten wegen der mehrstündigen Totalsperre eine Umleitung über Tegernbach und Hohenwart. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde ein Gutachter mit der vollständigen Aufklärung der Unfallursache beauftragt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

2| 15 Millionen Songs jederzeit, überall, werbefrei und kostenlos

„Freegal music“ ist der neue Streaming- und Download-Dienst der Pfaffenhofener Kreisbibliothek. Die registrierten Nutzer der Kreisbücherei können seit diesem Jahr jederzeit, überall, werbefrei und kostenlos Musik hören. Möglich ist das durch eine Vereinbarung zwischen der Kreisbibliothek und dem Anbieter „Freegal music“.

„Für die Kunden der Kreisbücherei Pfaffenhofen ist das neue Angebot ein kostenloser und werbefreier Musikstreamingdienst“, hieß es aus dem Landratsamt. „Unsere Nutzer haben ab 1. Januar Zugriff auf über 15 Millionen Songs, Musikvideos und Hörbücher vieler Musiklabels weltweit, darunter Sony Music, Epic, RCA und Columbia“, so Stephan Ligl, der Leiter der Kreisbücherei.

Für den Hörgenuss muss weder Software heruntergeladen werden noch bestehen DRM (Digital Rights Management)-Einschränkungen, somit gibt’s keine Probleme beim Abspielen, egal auf welchem Gerät. Der Zugriff ist mit jedem Internet-PC über die Webseite https://pfaffenhofen.freegalmusic.com möglich. Für Smartphones und Tablets gibt es Apps aus den entsprechenden App Stores, Suchbegriff ist „freegal“. Alle angemeldeten Nutzer der Kreisbücherei können täglich bis zu drei Stunden kostenlos Musik streamen und drei Titel pro Woche (drei Songs oder ein Musikvideo und einen Song) downloaden. Einloggen kann man sich mit der Nummer des Büchereiausweises und dem dazugehörigen Passwort.

3| Attacke auf Notarzt und Polizeibeamte 

Ein 28-jähriger Mann aus Hallbergmoos ging am Neujahrstag auf einer privaten Feier in der Leutenbeckstraße in Sandelzhausen gegen 0.30 Uhr stark alkoholisiert zunächst auf seine 29-jährige Ehefrau los und verletzte sie leicht. Als der 50-jährige Hausherr dazwischengehen wollte, wurde er ebenfalls von dem Mann attackiert und bekam einen Faustschlag ins Gesicht. Als der daraufhin alarmierte Notarzt eintraf, zertrümmerte der Randalierer mit einer etwa einen Meter langen dünnen Eisenstange die Heckscheibe des Notarztwagens. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Anschließend attackierte er den 74-jährigen Notarzt, schlug ihn mit der Faust gegen den Kopf und verletzte ihn somit leicht. Eine 24-jährige Rettungsassistentin erlitt aufgrund der Geschehnisse einen Schock. Als kurze Zeit später zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei am Tatort eintrafen, beleidigte der 28-Jährige auch die Polizeibeamten. Bei seiner Festnahme leistete er dann erheblichen Widerstand und versuchte, nach den Beamten zu treten. Dabei traf er einen 27-jährigen Polizeibeamten am Kopf. Da der Festgenommene weiterhin aggressiv blieb und aufgrund seiner massiven Alkoholisierung nicht haftfähig war, wurde er fixiert in eine Klinik gebracht.

4| Vom Spießbürgertum und der Scheinmoral

Die Langenbrucker Theaterbühne beginnt unter der Regie von Theater-Gesamtleiter Hermann Thalmeier ihre diesjährige Spielsaision mit den beiden ebenso witzigen wie mit feiner Ironie gespielten Einaktern „Erster Klasse“ und „Die Dachserin“. Die liebevoll inszenierten Literatur-Klassiker des Schriftstellers und Rechtsanwalts Ludwig Thoma spielen am Königlich bayerischen Amtsgericht und in einem Zugabteil.

Beide Stücke, deren Premierenvorstellungen vergangene Woche stattfanden, haben realsatirische Schilderungen aus dem bayerischen Alltag zum Inhalt und spiegeln die gesellschaftlich-politischen Geschehnisse der damaligen Zeit. Thomas‘ Intention war, wie in so vielen seiner Werke, die spießbürgerliche Scheinmoral aufzudecken. Dem Ensemble der Langenbrucker Theaterbühne gelingt es trefflich, dies in Szene zu setzen. Ein Extralob verdienen die authentischen Bühnenbilder, die die überzeugend dargebrachten schauspielerischen Leistungen effektvoll ergänzen.

Die weiteren Aufführungen sind am 11., 12., 13., 18., 19., 20., 25., 26. und 27. Januar sowie am 1. und 2. Februar in der Langenbrucker Pfarrer-Höfler-Halle. Beginn ist an Freitagen und Samstagen jeweils um 19.15 Uhr, an den Sonntagen immer um 18.15 Uhr. Wenige Restkarten sind noch vorhanden und an der Abendkasse zu erwerben, über die Internetadresse https://langenbrucker-theaterbuehne.de/kartenvorverkauf/ gibt es weitere Restkarten.

5| Königstitel für Stefanie Reisner

Sie war schon Deutsche Meisterin; die Teilnahmen an der oberbayerischen, der bayerischen und der Deutschen Meisterschaft sind für sie zu einem festen Termin im Jahr geworden. Ein Titel jedoch fehlte Stefanie Reisner: der Königstitel bei den „Ruaßigen“. Beim Königsschießen der Stegerschützen gelang es ihr kürzlich, mit einem 166,3 Teiler die anderen Vereinsmitglieder hinter sich zu lassen. Das freute nicht nur die zukünftige Schützenkönigin, sondern auch die restlichen Damen des Vereins waren begeistert, dass nach langen neun Jahren endlich wieder eine Frau die Königskette präsentiert. Den zweiten Rang in der Königswertung belegte Gerlinde Reisner, über den dritten Platz freute sich Torsten Sommer.

Voraus ging dem Wettbewerb die Generalversammlung der ZSG Stegerbräu „die Ruaßigen“. Geehrt und ausgezeichnet wurden dabei Andrea Müller und Helmut Repper für zehn Jahre Mitgliedschaft beim Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), Franz Müller und Josef Wagner für 25 Jahre beim BSSB und beim Deutschen Sportschützenbund; für 15 Jahre Mitgliedschaft bei den Stegerschützen erhielten Sebastian Kaindl, Centa und Silvia Schweigard die bronzene Mitgliedsnadel, für 30 Jahre erhielt Max Huber die silberne Mitgliedsnadel und Max Schillinger konnte sich als noch amtierender Schützenkönig der vergangenen Saison über ein Königsabzeichen freuen. Eine besondere Ehrung erhielt die Fahnenabordnung der Stegerschützen: Franz Müller, Michael Halmich und Johann Drittenpreis erhielten vom BSSB das silberne Fahnenehrenabzeichen.