Wandern für die Hallertau, Tag 6: von Au am Aign in den Feilenforst

hallertau.de
Bericht von hallertau.de, Januar 20, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Reiselog, 17.1.20

Auf die Etappe zu meinem letzten Nachtlager freue ich mich ganz besonders, da sie fast den ganzen Tag durch den Wald führt. Ich starte von Au am Aign, überquere im angrenzenden Wald die A9 und erreiche nach zwei Stunden das Mitterbachel. Von dort geht es über einen Abstecher zum Feilenmoos weiter in die Nöttinger Viehweide bis weit in den Norden des Feilenforstes – 15 Kilometer gilt es hinter mich zu bringen. Der Start hätte besser laufen können. Ich wache mit leichten Halsschmerzen auf, versuche mit kalten Händen ein paar Zeilen über den vorherigen Tag zu schreiben und packe zusammen, um langsam aufzubrechen. Mit dabei: ein regionaler Fernsehsender, der Aufnahmen macht.

Entdeckt: Kapelle Au am Aign

Bei der Wanderung an diesem Tag zeigt sich, dass in der heutigen Zeit vor allem wir Menschen die Natur als Naherholung dringend brauchen. An der Kapelle Au am Aign genießen Wanderer einen herrlichen Sonnenaufgang, Hundebesitzer führen ihre Vierbeiner vorbei an uralten Weiden in Richtung der Badeseen und im Wald sporteln Jogger sowie Radfahrer. Sollen solche Orte der Erholung bald nur noch reliktartig im Landkreis verstreut sein? Sollen solche Flächen bald nur noch umständlich per Auto erreichbar sein oder sollen die meisten Menschen auf dem Land die Möglichkeit haben, Natur und Umwelt unmittelbar vor der Haustür zu genießen? Wir haben durch Verbauung mehr zu verlieren als nur „irgendwelche“ Wildtiere und Pflanzen – vielmehr schaden wir unserer eigenen Gesundheit. Wie gerne hätte ich den Heimatkundler Reinhard Haiplik bei mir. So viele Feldkreuze sind im Wald zu finden und ich bin mir sicher, dass Herr Haiplik mir zu den meisten spannende sowie faszinierende Geschichten erzählen könnte. Naja, es gibt eben noch viel über meine Heimat zu lernen.

Begegnung: ein Seeadler

Im nordöstlichen Teil des Feilenmoos darf ich etwas Grandioses erleben: über einem alten Baum, der auf einer Insel im Seengebiet steht, erhebt sich ein riesiges Federwesen mit kräftigen, weit ausladenden Flügelschwingen, kreist umher und setzt sich letztendlich auf die Krone des Baumes. Ein Seeadler! Welch Anblick! Möwen, Kormorane und Krähen, sie alle machen einen großen Aufschrei, starten Scheinattacken auf den Adler. Solche Szenen kennen die meisten aus Dokufilmen, nicht aber aus einem Seengebiet bei Geisenfeld. Immer mehr bin ich meiner Behauptung sicher: was unsere Heimat an Denkmälern, Geschichten, Archäologie und Natur zu bieten hat, kann man kaum erahnen. So viel Spannendes bietet sie uns und so viel können wir davon durch Flächenfraß verlieren. Gerade hier im Feilenmoos schmiedet man bereits Pläne, was nach dem Kiesabbau folgen könnte. Hotels und unterhaltungsorientierte Freizeitanlagen sind Teil dieser Gedankenspiele. Es ist einfach nur traurig. Seit über einem Vierteljahrhundert setzen sich Menschen dafür ein, dass das Naturschutzgebiet Nöttinger Viehweide auf immerhin einen der angrenzenden Seen erweitert wird. Bis heute hat es der Landkreis nicht geschafft, auch nur einen einzigen seiner Seen unter Naturschutz zu stellen.

Route Tag 6

So unterstützt ihr die Aktion

Zur Schaffung einer Basis für einen gemeinsamen E-Mail-Protest oder die Gründung eines Forums könnt ihr mittels unten genannter Wege mit mir Kontakt aufnehmen. Gerne können Lösungsvorschläge genannt werden, es reichen aber auch Nachrichten, die lediglich mit einem Betreff versendet werden. Ganz wichtig: Bitte weitersagen, denn je mehr wir sind, desto mehr können wir ausrichten!
E-Mail: flaechenfrass-pfaffenhofen@t-online.de

So folgt ihr der Wanderung

Homepage des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern
Instagram-Account des LBV
• TV Ingolstadt, der Pfaffenhofener Kurier und eventuell Radio Bayern1 begleiten das Ganze ebenfalls.
• Blog auf Hallertau.de (je nach Verlauf der Wanderung):

Auftaktbericht: Wie ein Hallertauer seine Heimat durch Wandern schützen will
Tag 1: Wandern für die Hallertau, Tag 1: Gosseltshausen nach Geroldshausen
Tag 2: Wandern für die Hallertau, Tag 2: von Geroldshausen ins Prambachtal
Tag 3: Wandern für die Hallertau, Tag 3: vom Prambachtal nach Oberschnatterbach
Tag 4: Wandern für die Hallertau, Tag 4: von Oberschnatterbach ins Paartal
Tag 5: Wandern für die Hallertau, Tag 5: vom Paartal nach Au am Aign
Tag 6: Wandern für die Hallertau, Tag 6: von Au am Aign in den Feilenforst
Tag 7: Wandern für die Hallertau, Tag 7: vom Feilenforst nach Gosseltshausen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!