Wie ein Hallertauer seine Heimat durch Wandern schützen will

hallertau.de
Bericht von hallertau.de, Januar 11, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Sicher, wer das Spektakel, das Grandiose sucht, der wird viele Schönheiten im Landkreis Pfaffenhofen übersehen. Wer aber aufmerksam und mit neugierigen Augen durch das liebliche Hügelland geht, wird von so viel Schönem verzaubert: Streuobstwiesen, Schafweiden, Wäldern, bunten Vögeln, stolzen Rehböcken, duftenden Hecken, sich schlängelnden Bächen, prächtigen Blumen, urigen Dorfbildern sowie alten Denkmälern und Kapellen. Genau jenes Landschaftsbild verliert jedoch immer mehr von seiner Pracht.

Das Herausstampfen von Gewerbegebieten, die Ausweisung von Neubaugebieten in einer ohnehin dicht besiedelten Region und die Genehmigungen von Straßen haben zu einer Verschandelung der Hallertau geführt, die nur schwer zu ertragen ist und auch gravierende Folgen für unsere Umwelt hat. Arbeitsplätze und Gewerbesteuer sind die Totschlag-Argumente in einem Landkreis, der als der finanzstärkste Deutschlands gilt. So, wie die Erschließung von Flächen derzeit umgesetzt wird, mit solch einer Geschwindigkeit, ohne naturnahe Gestaltung von Grünflächen, mit einer kontinuierlichen Zerschneidung von Lebensräumen, mit zunehmender Versiegelung von landwirtschaftlichen Flächen und ohne ein nachhaltiges Konzept von Ausgleichsflächen darf es nicht weiter gehen. Das ist „Flächenfraß“ (mehr dazu auf der Seite des Bund Naturschutz).

Die Bedrohung für Tiere und Umwelt geht sogar so weit, dass der gemeine Feldhase nun auf der roten Liste steht. Der Feld-Hase! Wie der Name schon sagt, braucht der Felder, Wiesen und Wälder. Wer ein bisschen weiter denkt, erkennt Parallelen zum Menschen. Wollen auch wir hier bald nur noch von Stahl und Beton umzingelt sein? Es muss bessere Wege zur Entwicklung von Wohn- und Wirtschaftsräumen bei gleichzeitigem Schutz von Natur- und Erholungsräumen geben.

So unterstützt ihr die Aktion

Zur Schaffung einer Basis für einen gemeinsamen E-Mail-Protest oder die Gründung eines Forums könnt ihr mittels unten genannter Wege mit mir Kontakt aufnehmen. Gerne können Lösungsvorschläge genannt werden, es reichen aber auch Nachrichten, die lediglich mit einem Betreff versendet werden. Ganz wichtig: Bitte weitersagen, denn je mehr wir sind, desto mehr können wir ausrichten!
E-Mail: flaechenfrass-pfaffenhofen@t-online.de

So folgt ihr der Wanderung

Homepage des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern
Instagram-Account des LBV
• TV Ingolstadt, der Pfaffenhofener Kurier und eventuell Radio Bayern1 begleiten das Ganze ebenfalls.
• Blog auf Hallertau.de (je nach Verlauf der Wanderung):

Auftaktbericht: Wie ein Hallertauer seine Heimat durch Wandern schützen will
Tag 1: Wandern für die Hallertau, Tag 1: Gosseltshausen nach Geroldshausen
Tag 2: Wandern für die Hallertau, Tag 2: von Geroldshausen ins Prambachtal
Tag 3: Wandern für die Hallertau, Tag 3: vom Prambachtal nach Oberschnatterbach
Tag 4: Wandern für die Hallertau, Tag 4: von Oberschnatterbach ins Paartal
Tag 5: Wandern für die Hallertau, Tag 5: vom Paartal nach Au am Aign
Tag 6: Wandern für die Hallertau, Tag 6: von Au am Aign in den Feilenforst

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!