7 muntere Stichwahl-Fragen: Jens Machold (CSU)

Wolnzach geht in den Stichwahl-Modus: Noch ist die Frage, wer Bürgermeister Wolnzachs wird, nicht geklärt. Amtsinhaber Jens Machold (CSU) geht ins Duell gegen Simon Zimmermann (FW).

hallertau.de
Feature von hallertau.de, März 19, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Bürgermeister Jens Machold ist in der Hallertau bekannt wie ein bunter Hund. Kein Wunder – seit 12 Jahren steht er mittlerweile an der Spitze des Wolnzacher Rathauses und erlebte in seiner Amtszeit so manche Herausforderung. 2013 ließ Tief Frederik die Wolnzach über ihre Ufer treten, 2014 stand wegen einer Petition fast das Schicksal des geliebten Wolnzacher Volksfestes auf dem Spiel, die Streitigkeiten und Diskussionen seines Gemeinderates waren über die Gemeindegrenzen hinaus berüchtigt. Trotz vieler Herausforderungen hat er mit seinem Team seit 2008 auch ordentlich Gas gegeben: Letztes Jahr feierte der Abschlusslauf des Lauf10! sein 10-jähriges Jubiläum, Wirte- und Kinderfest bereichern das kulturelle Leben des Ortes. Mit dem Dellnhauser Volksmusikfest wurde in seiner Amtszeit ein weiteres Großevent nach Wolnzach geholt. Auch das interkommunale Gewerbegebiet in Bruckbach entstand unter anderem unter seiner Führung.

Ja, mit Jens Machold war es mal ernst, mal vergnüglich. Genauso ernst und vergnüglich wie unsere sieben Fragen, die euch den Menschen hinter dem Wahlzettel zeigen sollen.

1 | In Zeiten von Corona: Was ist Ihre liebste Quarantänebeschäftigung? 
Kochen und zu Hause mit der engsten Familie schön zusammen essen.

2 | Hand aufs Herz: Was vermissen Sie in der Heimat am meisten?
Ehrlich gesagt gar nichts, ich fühle mich hier rundum wohl.

3 | Wenn Sie sich für einen Monat kostenlos eine*n beliebige*n Berater*in für Ihre zukünftige Amtsperiode wünschen könnten, wer wäre das?
Gar keine*n, da ich mit einem hervorragenden Rathausteam zusammenarbeiten darf.

4 | Wir geben Ihnen jetzt 5 Millionen imaginäre Euro: Was stellen Sie in Wolnzach als erstes damit an?
Mit diesem Geld würde ich einen Hilfsfonds für alle örtlichen Coronageschädigten einrichten, weil uns viele – teilweise verzweifelte – Anrufe erreichen.

5 | Mit welchen Themen wollen Sie sich in fünf Jahren nicht mehr beschäftigen?
Mit den endlosen Auseinandersetzungen bzw. Streitereien um die Tagesordnung und der Niederschrift der Marktgemeinderatsitzungen.

6 | Ohne angeben zu wollen: Deutlich besser als mein Stichwahlgegner kann ich …
… auf ein jahrzehntelang aufgebautes Netzwerk in Institutionen, Behörden und ehrenamtlich organisierten Verbänden und Vereinen zurückgreifen.

7 | Neidlos anerkennen muss ich meinem Stichwahlgegner, dass …
… er einen sehr fairen Wahlkampf geführt hat.

 

Redaktion: Lisa Schwarzmüller, Michael Urban

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!