Das Hallertauer Ding #20

Des einen Schatz ist des anderen Trash. Faszinierend kann beides sein und so stellen wir euch interessante und abgefahrene Funde, Artefakte, Objekte und Gebilde aus der Hallertau vor.

Lisa Schwarzmüller
Feature von Lisa Schwarzmüller, Mai 29, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Wo haben wir’s gefunden?

Im einer alten Geräteschuppen in Reichertshofen.

Das macht man damit:

Dieses Ding gehört damals wie heute zur Grundausstattung von Tischlern und Heimwerkern. Es erzeugt breiteren Schnitt und trägt relativ viel Material beim Sägen ab. So ist ein leichtes Nachkorrigieren beim Sägen noch möglich, was insbesondere beim Zerteilen großer Platten Vorteile mit sich bringt.

Kurioserweise wird das Ding von einigen Künstlern auch als Musikinstrument verwenden, oftmals mit längerem Sägeblatt. Mit einem Geigenbogen regen sie das Sägeblatt zum Schwingen an und durch mehr oder weniger starkes Biegen des Blattes wird die Tonhöhe variiert. Man spricht dann von der „singenden Säge“.

Und wie heißt’s denn jetzt?

Fuchsschwanz

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!