Fotostrecke

Heimatliebe im Miniaturformat

Modelleisenbahnen sind nur was für stille Kellerbastler? Von wegen! Der Verein „Bockerl fahr zua“ beweist das Gegenteil. In der Auer Hopfenlandhalle wagten sich die vier Bastler im März mit ihrer Mini-Hallertau ans „Tageslicht“. Mit Liebe zum Detail wurde die historische Bahnstrecke von Sandelzhausen bis Wolnzach sowie von Enzelhausen über Au bis Nandlstadt im Miniaturformat 1:87 rekonstruiert. „Viel Leidenschaft, Feingefühl und eine Frau, die das mitmacht“ sei für das zeitintensive Hobby notwendig, so der Modelleisenbahn-Bauer Bernhard Steinhauser.

Glück mit ihren Frauen hatten die Vereinsmitglieder allemal. War doch Steinhausers Wohnzimmer wochenlang zur Modellbau-Werkstatt umfunktioniert. Lebendig wird das „Bockerl“ mit den Geschichten neben der Strecke. Wie dem betagten „Schreinermutterl“ aus Berg, die Rast auf den Gleisen machte und auf Rückfrage des Bockerl-Heizers schnippisch meinte „Ihr hättet ja außen herumfahren können“. Durch diesen Mix vereint sich Heimatgeschichte und anspruchsvoller Modellbau.

Wir haben für euch mal links und rechts der Strecke genau hingeschaut und so manche Überraschung erlebt. Überzeug euch selbst, wie spannend – und keineswegs verstaubt – Heimatliebe sein kann!

(Fotos: Weiher/Urban)