Hofläden #10 : Garten – Wohnen – Schenken in Kreuth

Silke Weiher
Feature von Silke Weiher, November 3, 2019

Der Senger-Hof in Kreuth ist kein Hofladen im klassischen Sinn, sondern ein kreatives Paradies mitten in der Natur. Das Ehepaar Hannelore und Simon Senger vereint auf dem Hof drei Firmen: Sie ist Floristin, er gestaltet Gärten und zusammen betreiben sie ein Café.

Kreuth – was gibt es da:

Wer über den Hof schlendert, entdeckt an jeder Ecke kleine Details, die Haus und Garten zu einem Schmuckstück machen: Steine, aus denen Wasser sprudelt oder Licht scheint. Vasen mit Naturschätzen. Schalen und Kränze. Skulpturen und Kunstobjekte. Gartenmöbel und Feuerschalen. Überhaupt alles, was aus einem Haus ein Zuhause macht. Spätestens im Laden von Hannelore Senger bekommen Dekofans dann einen Glücksrausch.

Hinter der Theke binden Floristinnen Kränze und Gestecke, davor türmen sich in drei Räumen Kerzen, Servietten, Windlichter und andere Schätzchen. Und im Hofcafé servieren Hannelore und Simon einen Kaffee, der uns für einen Moment glauben lässt, wir wären nicht auf einer Einöde in Niederbayern, sondern in einer Bar mitten in Italien.

Kreuth – spannend zu wissen:

Die gemütliche Berghütte, die in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Mainburger Gallimarkt stand, ist auch eine Idee der beiden Kreativköpfe. Gibt die Stadt grünes Licht, wird die Hütte im nächsten Jahr wieder aufgestellt. Vielleicht könnt Ihr darin sogar bald den nächsten Geburtstag feiern.

Kreuth – Geheimtipp:

Hütte hin oder her: Das Café kann schon jetzt für private Feiern und Events gemietet werden. Die Ausstellungen im Frühjahr und vor Weihnachten sind absolut zauberhaft und ein Besuchertipp.