Sandras DIY Kaktus-Kostüm für Kurzentschlossene

Lisa Schwarzmüller
Feature von Lisa Schwarzmüller, Februar 18, 2020

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Fasching steht nicht nur vor der Tür, wir sind quasi mittendrin. Wer jetzt noch nicht perfekten Look für Weiberfasching und Co. gefunden hat, kann nur auf die Resterampe oder Amazon-Prime zurückgreifen. Oder man versucht sich an diesem Ensemble. Das hat uns Kreativ-Fee, Faschingsfan und Schneiderin Sandra Sengl vom Atelier S zusammen gezaubert und versichert uns: Diesen DIY-Kaktus, bekommt man auch als Bastel- und Nähanfänger super hin. Das Tolle: Es eignet sich sowohl als Gruppenkostüm wie auch als süßes Outfit für Kinder. Der Kreativität sind hier wahrlich keine Grenzen gesetzt.

Das brauchst du:

  • Chenilledraht (Pfeifenputzer) in hellbraun
  • Tüllrollen, 15 cm breit, 9m Rolle / je nach Bedarf (Sandra hat 6 Rollen genutzt. Mit zwei verschiedenen Pinktönen – sieht es dann nochmal schöner aus.
  • Nadel, Faden, Schere
  • Ein grüner Body
  • Blumen in pink (alternativ auch Tüllreste verwendbar)
  • Gummiband in pink, 2 cm breit

Kosten: 40 Euro
Zeitaufwand: 2,5 – 3 Stunden

Schritt 1: Der Rock

Je nachdem wie lang du den Rock haben willst, schneidest du die Tüllrollen in Streifen. Sandra hat immer 90 cm genommen und zwei Lagen aufeinander genutzt. So wird der Rock etwas dichter, fast wie ein Tutu!

Messe das Gummiband an der Taille ab, achte aber darauf es ein paar Zentimeter länger zu lassen, da es mit dem Gummiband zusammengenäht wird. Dieser Arbeitsschritt kann vor dem „Knoten“ passieren oder auch am Ende. Das Gummiband legst du am besten um eine Stuhllehne – so tust du dir beim Knoten leichter. Dann geht es auch schon los mit dem Knoten. Die 90 cm langen Streifen in der Mitte falten, und eine Schlaufe bilden und um das Gummiband legen.Nun ziehst du die Schlaufe durch die lange Seite des Tüllstreifens durch.

So machst du immer weiter, bis ein kompletter Rock entstanden ist. Das großartige: Man kann hier ganz unterschiedliche Farbkombis ausprobieren. Sandra hat zwei verschiedene Pinktöne gemischt und einen hellen und dunklen Pinkton zusammen „geknotet“. Je nachdem wie dicht und wie lange der Rock sein soll, brauchst du mehr oder weniger Tüll. Sie hat für ihren Rock sechs Rollen à 9 m gebraucht. Die Länge kann man dann am Ende weiter anpassen. Wenn euer Kaktus-Look etwas zackiger sein soll, könnt ihr die Längen auch unterschiedlich abschneiden.

Schritt 2: Body mit Stacheln

Schneide den Chenilledraht in 5 cm lange Stücke und falte ihn in der Mitte, sodass ein „V“ entsteht. Diese „V“s nähst du anschließend an den Body. Die Anzahl der Stacheln ist dir überlassen. Umso mehr, umso stacheliger bist du natürlich.

Schritt 3: Blumen (Optional)

Falls du keine Dekoblumen hast oder dir einfach keine gefallen, kann man sich die mit dem restlichen Tüll ganz einfach selber machen. Lege 15×20 cm Tüll-Stücke (2 Lagen) aufeinander und raffe sie in der Mitte zusammen. Anschließend umwickelst du sie mit einem Faden und bindest ihn so fest, dass er sich nicht mehr lösen kann. Diese pinken „Tupferchen“ kannst du dann ebenso am Body befestigen oder sie für den extra Wow-Effekt mit Haarklammern in der Frisur befestigen.

Sandra hat für ihren Kaktus Dekoblumen verwendet und diese einfach schön verteilt auf den Body aufgenäht. Für das Haar hat sie sich ebenfalls eine pinke Blüte besorgt. Diese Dekoblumen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. So kann man auch als Gruppe mit individuellen Pflanzen-Kreationen hervorstechen.

Schritt 4: Mach dein Ding draus

Dieses Kostüm kann man wunderbar aufmotzen oder etwas sanfter gestalten, je nachdem, wie man den Fasching gerne angeht. Wer es etwas „schriller“ und lustiger mag, nimmt eine geringelte Strumpfhose oder Stulpen. Sandra hat sich für eine Netzstrumpfhose und pinke Ohrringe entschieden.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!