5 Gründe, warum wir das Hallertauer Volksfest lieben

Lisa Schwarzmüller
Feature von Lisa Schwarzmüller, August 7, 2019

Einmal im Jahr wird Wolnzach zur Hauptstadt der Hallertau. Dann strömen tausende Besucher zum Volksfest im Ortskern und geben sich zehn Tage lang der sorglosen Atmosphäre und nostalgischen Stimmung im Herzen des Hopfenlandes hin. Die Wolnzacher lieben ihr Fest von ganzem Herzen und das aus tausend verschiedenen Gründen. Da die nicht alle auf diese Seite passen, haben wir fünf besonders gute  zusammengetragen – quasi zum Nachfühlen, bevor am Freitag die erste, langersehnte Maß gezapft wird.

1 | Probier’s mal mit Gemütlichkeit!

Wer Spektakel, überfüllte U-Bahnen mit volltrunkenen Junggesellenabschieden und Touristen und den Kampf um den nächsten Platz am Biertisch oder im Fahrgeschäft will, der geht auf die Wiesn. Wer unverfälschte, bodenständige Volksfest-Nostalgie sucht, wird in Wolnzach fündig: Weißbiergarten, Schiffschaukel und Autoscooter warten nur darauf, alte Jugendlieben wieder aufflammen zu lassen. Und das Gute: Meistens bekommt man in der großen Volksfesthalle sogar noch einen Platz zum Brotzeitmachen und Blasmusiklauschen. In Wolnzach lässt sich einfach gut Hoagarteln.

2 | Logistik ist Ehren-… äh Vereinssache.

Der öffentliche Nahverkehr ist auf dem Land ein leidiges Thema. Wenn man nicht gerade mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Fahrt nach Hause vom Volksfest schon mal ein führerscheingroßes Loch im Portemonnaie hinterlassen. In Wolnzach haben die örtlichen Vereine kurzerhand das Thema selbst in die Hand genommen und bieten Fahrdienste auf verschiedenen Linien in die umliegenden Dörfer an. So kommen alle sicher und ohne Scherereien ans Ziel – egal ob feierlaunig oder zu Fuß. Details und Informationen zum Fahrplan und den Fahrern findet ihr hier.

3 | Hier krönt man seine eigenen Hoheiten

Die Hopfenköniginnenwahl ist eine Hallertauer Institution. Jedes Jahr suchen die Hopfenpflanzer der Region zwei Mädels, die den Hopfen in der Welt vertreten. Die beiden Hoheiten erwartet dann ein spannendes Jahr mit Reisen in die USA und zu verschiedenen anderen Großevents rund um die Themen Bier und Braukunst. Am Volksfestmontag füllt sich daher die gesamte Volksfesthalle mit Hopfenbauern und Schlachtenbummlern. Die wählen nicht nur ihre Königin, sondern lassen sie und ihr Amt mit einigen Litern Gerstensaft gleich ordentlich hochleben.

4 | Hier wird nach dem Zapfenstreich weitergefeiert.

Da ist man gerade so schön in Stimmung, hat die Hände gerade warm geklatscht und die Beine in Tanzmodus versetzt, dann ist es auch schon wieder vorbei. Wie bei allen Volksfesten ist auch auf der Hallertauer Wiesn nach 23 Uhr die Party vorbei – könnte man meinen. Denn für viele Nachtschwärmer geht es danach in den umliegenden Bars und Gaststätten weiter. Auch dieses Jahr lockt beispielsweise das Tandem mit seiner „After-Voixfest-Party“ nur wenige Meter vom Volksfestplatz entfernt.

5 | Hier spielen Musiker aus der Region.

Wer erst mit einer Maß in der Hand und dem melodischen Klang von Bläsern im Ohr so richtig entspannen kann, empfindet Volksfeste wahrscheinlich als die reinste Wellness-Behandlung. Umso schöner, wenn man mit dieser Wellness auch noch Musiker aus der Region unterstützt. Für die Marktkapelle Wolnzach ist das Hallertauer Volksfest wohl das Highlight des Jahres – ganze sechs Mal wird man die Bläser um Dirigent Hans Heiner Bettinger dieses Jahr auf der Bühne bewundern können. Aufgrund der Laufzeit von zehn Tagen bietet das Wolnzacher Volksfest aber auch Raum für die Stadtkapellen aus Pfaffenhofen und Geisenfeld. Ein genaues Programm, wer wann und wo spielt, findet ihr übrigens hier.