Hopfen und Malz #1: Der Rockermeier Bräu

Von zu Hause aus brauen sie, in der Garage, im Hinterhof und in relativ kleinen Mengen - die kleinen, aber feinen Brauereien in der Hallertau. Wir beginnen unsere Serie mit einer Mikro-Brauerei, damit ihr bei eurem nächsten Besuch in der Hallertau wisst, wo man die besten „Craft-Biere“ trinkt.

Simone Huber
Feature von Simone Huber, September 6, 2019

Hopfen und Malz

In der Hallertau sind der Hopfen und das Bier daheim. Da lohnt es sich doch, auch unsere Brauereien genauer anzuschauen, die zwischen der Landwirtschaft und dem Genuß eine wichtige Rolle spielen. Also… „Oans, Zwoa, G’suffa!“ – und zwar mit dieser Serie, mit der ihr herausfindet, wo überall die süffigsten Sude hergestellt werden, auch im kleinen Rahmen, nämlich in den Mikro-Brauereien.


Eigenkreationen sind die Biere von Karl Rockermeier alle. Vor etwa fünf Jahren eröffnete er direkt neben seinem überregional bekannten Biergarten ein Drei-Kessel-Sudhaus, in dem nur nach eigenem Rezept gebraut wird. „Freilich gibt es an einem Hellen nicht viel Neues zu erfinden, aber man kann die eine oder andere Feinheit herausarbeiten“, sagt Karl Rockermeier.

Rockermeier´s Brauphilosophie

Alle Biere sind unfiltriert, schmecken auserlesen und unnachahmlich, veredelt durch den erfahrenen Braumeister Arne Grunau. Getreu der Philosphie: „Nix G’spinnert’s, sondern was G’scheit’s“.

Die Herzstücke der Marke

Eine riesige Fanbase hat mittlerweile das „Comet-Weisse“, gebraut mit der gleichnamigen Hopfensorte „Comet“. Mit nur 2,3 Prozent Alkohol ist es extrem leicht, hat aber durch die besondere Kalthopfung eine exquisite Note. Der Ausschank erfolgt ausschließlich im eigenen Hause. Das „Pongraz-Bier“ – ein klassisch-bayerisches dunkles Export – geht zurück auf den Geisenfelder Braumeister Heimeran Pongraz, der von Herzog Wilhelm V. nach München kommandiert wurde, um dort das Hofbrauhaus einzurichten.

Karl Rockermeier (links) und Braumeister Arne Grunau bei der Bierprobe.

Wo und wie viel

Die exakte Produtionsmenge bleibt natürlich Betriebsgeheimnis. Ein geringes Quantum wird bei den Rockermeiers ab Hof als Flaschenbier verkauft. Die exklusiven Biere kommen selbstverständlich auch bei hauseigenen Feierlichkeiten zum Ausschank. Auf Wunsch werden die Flaschen mit Individual-Etiketten mit Namenskennung versehen und eignen sich als Geschenk ganz hervorragend.

„Ich liebe das Brauen, weil ich in der Heimat des Hopfens geboren bin.“

Karl Rockermeier aus Unterpindhart

Hier geht´s zum Rockermeier