Mein Lieblingsort in der Hallertau #7: Die Stockau-Mühle

Manch einer mag sie vielleicht einen Schandfleck im sonst so ansprechenden Landschafts- und Ortsbild nennen. Auf mich wirkt die Stockau-Mühle in Reichertshofen aber eher faszinierend. Vielleicht liegt das ja auch an den unvoreingenommenen Augen einer „zuagroast‘n“ Oberfränkin.

Avatar
Feature von hallertau.de, November 7, 2019

Das Wahrzeichen von Reichertshofen – nicht das Rathaus, nicht der Maibaum und auch nicht die Paar. Es ist die Stockau-Mühle, die seit 600 Jahren unübersehbar über den Ort wacht. Und könnten ihre Mauern reden, hätten sie sicher so einiges zu erzählen. Genau das male ich mir jedes Mal aus, wenn ich an ihr vorbei spaziere oder sie auch nur in der Ferne aus dem Auto betrachte.

Auch, wenn viele die Industriebrache als einen Schandfleck bezeichnen, sehe ich ihre verborgene Schönheit und stelle mir vor, wie majestätisch sie wohl zu ihren Hochzeiten als Teil der Reichertshofener Burg ausgesehen haben muss. Die Burg hat, anders als die Mühle, die Jahrhunderte leider nicht überlebt.

Mit dem Herzen sehen

Natürlich liegen „Lost Places“ momentan voll im Trend. Social-Media-Begeisterte schießen Fotos von verlassenen Orten und posten sie auf Instagram oder Facebook. Und doch glaube ich, dass die wenigsten wirklich darüber nachdenken, welche Geschichte ihr Fotomotiv hat, dass hier Menschen gearbeitet, gelebt, geliebt und vielleicht auch gelitten haben. Wenn man ganz genau hinschaut – und zwar mit seinem Herzen – dann kann man diese bewegte Vergangenheit auch heute noch förmlich spüren. Nur schade, dass man die Magie dieses Ortes nur noch von außen erleben kann. „Betreten der Baustelle verboten“ heißt es auf zahlreichen Schildern, die den Bauzaun um das Areal säumen.

Wenn ich zur Stockau-Mühle komme, kann ich trotzdem nicht anders, als darüber nachzudenken, was hier schon alles vorgefallen sein könnte. Ihre Geschichte reicht urkundlich bis 1400 zurück. Hexenverfolgung, Revolutionen, zwei Weltkriege, die Wiedervereinigung – die Mühle hat all das überdauert, anders als ihre „sterblichen“ Wegbegleiter. Wurden in unmittelbarer Nähe Hexen hingerichtet? War sie für die Kriegsführung von Bedeutung? Wie reagierten die Arbeiter auf den Mauerfall? Haben hier Menschen zueinandergefunden? Welche Tragödien haben sich im Schatten der Mühle ereignet?

„Und doch glaube ich, dass die wenigsten wirklich darüber nachdenken, welche Geschichte ihr Fotomotiv hat, dass hier Menschen gearbeitet, gelebt, geliebt und vielleicht auch gelitten haben.“

Vermächtnis für Generationen

All das kommt mir bereits beim bloßen Anblick der Ruinen unweigerlich in den Sinn. Seit der Stillegung 1996 verfallen sie immer mehr. Dabei wäre ihnen (und uns) zu wünschen, dass sie durch Renovierung und Restaurierung in einigen Jahren wiederbelebt werden und in neuem Glanz erstrahlen – sodass sich auch unsere Ur-ur-ur-Enkel noch Geschichten über die ehemalige Mühle ausmalen können.

Und doch möchte ich fast wetten, dass der besondere Charme der Stockau-Mühle vor allem daher rührt, dass sie so verfallen ist. Denn der Verfall gibt das Erlebte wieder – was einmal war, was nie mehr so sein wird und was in der Zukunft einmal sein könnte.
Ich komme immer wieder gerne hierher und verliere mich in Tagträumen. Ich lausche dem Schweigen der Gemäuer und frage mich, ob sie damit vielleicht einen höheren Zweck verfolgen. Vielleicht soll gar niemand wissen, was sie alles erlebt haben. Vielleicht soll das einfach der Fantasie eines jeden Einzelnen überlassen werden. Lauscht doch mal selbst…!

Bonus-Sektion

Hier noch ein paar Impressionen von der Stockau-Mühle, als man sie noch betreten durfte (Fotos: Schwarzmüller). Unsere Autorin Vanessa Rohner wurde ein wenig neidisch, wollte euch diese Bilder aber auf keinen Fall vorenthalten. 😉


Mein Lieblingsort in der Hallertau

Klar, Vielfalt ist etwas Schönes. Und doch gibt es manche magische Plätze, die uns immer wieder in ihren Bann schlagen und zu denen wir gerne zurückkehren. Wo man immer wieder gerne auf einen Drink hingeht und alte Bekannte trifft. Ein Weiher, an dem die Uhren einfach ein bißchen anders ticken. Oder ein Winkel, an den wir nur unsere besten Freunde mitnehmen. Diese Rubrik ist nicht nur ein Lieblingsplatz auf unserer Seite, sondern auch ein Ort, um unseren ganz eigenen Favoriten in der Hallertau ein Zuhause zu geben.

Weitere Lieblingsorte

Mein Lieblingsort in der Hallertau #1: Der Waldweiher
Mein Lieblingsort in der Hallertau #2: St. Anna Kapelle
Mein Lieblingsort in der Hallertau #3: Die Keltenschanze
Mein Lieblingsort in der Hallertau #4: Starzhauser Brückerl
Mein Lieblingsort in der Hallertau #5: Der Barthelmarktplatz
Mein Lieblingsort in der Hallertau #6: Der Biergarten Ratzenhofen